Steinbacher Kampfgänse

Steinbacher Kampfgänse

       

Herkunft :

In der Gegend von Steinbach - Hallenberg und Brotterode in Thüringen im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts aus Kreuzungen von Land- und Höckergänsen , 1932 anerkannt .

 

Gesamteindruck :

Mittelgroße , elegant wirkende , bewegliche Gans , mit schwarzem Gebiß und ebensolcher Schnabelbohne ; aufgerichtete Haltung .

 

Gewichte : Ganter 5,5 - 6,5 Kg , Gans 4,5 - 5,5 Kg .

 

Bruteier Mindestgewicht : 130 g .

 

Schalenfarbe der Eier : Weiß . 

 

Ringgrößen : Beide Geschlechter 24 .

 

Ausgezeichnete Weidegans für die extensive Haltung , relativ robust gegenüber Kälte , Wind und Regen . Zumeißt zwei Gelege mit bis zu 15 Bruteiern , Selbstbrüterinnen bevorzugt da der Schlupf bei der Kunstbrut nicht ganz so erfolgreich ist .

 

Zuchtfreund Friedhelm Räder hat einige Bilder seiner Steinbacher dem SV zur Verfügung gestellt .


Beste Voraussetzungen für Gänse , vielen dank für die schönen Bilder Herr Räder .